Interview mit Jule

Hey Jule. Ein bekanntes Gesicht. Freust du dich wieder zurück zu sein im Trainerteam, nachdem du letzte Saison ja schon erfolgreich mit uns arbeiten konntest?

Natürlich freue ich mich. Ich wurde letztes Jahr schon toll auf- und angenommen, was nicht selbstverständlich ist als Trainerin im Herrenhandball. Es hat mir damals schon Spaß gemacht mit dieser homogenen Truppe zu arbeiten und hoffe natürlich nun, dass wir nicht weniger erfolgreich an meinen Ausflug der letzten Saison anknüpfen können.

Jetzt trainierst du ja nicht nur die Damen Mannschaft, sondern auch die Herren. Ein großer Zeitaufwand. Wieso bürgst du dir das denn alles auf?

Das frag ich mich des Öfteren auch. Nein, ich habe da natürlich Spaß dran. So wie andere gerne angeln oder puzzlen, ist es halt mein Hobby Spieler zu scheuchen. Da kommt der Drill Sargeant oftmals in mir vor. Letzte Saison waren wir mit der Damenmannschaft des TSV Büsum sehr erfolgreich, haben den Aufstieg in die Kreisoberliga geschafft und den Kreispokal gewonnen. Dass uns das gelungen ist, ist natürlich eine gewisse Bestätigung für unsere Arbeit und Aufwand. Als dann das Angebot Herren und Damen- Trainerin im Kombi-Paket kam, wollte ich das unbedingt machen und traue mir das durchaus zu. Aber ja, das bedeutet nicht nur für die Spieler, sondern auch für mich viel Arbeit.

Wie läuft die Vorbereitung? Ihr seid ja mitten drin. Hast du einen guten Eindruck von der Mannschaft?

Die Vorbereitung läuft trotz schwieriger Rahmenbedingungen sehr gut. Da uns seit Juli keine Halle in Büsum zur Verfügung steht, waren wir gezwungen auf andere Orte auszuweichen. Für einen gewissen Zeitraum stand uns die Halle in Wesselburen zur Verfügung. Da sind wir noch immer sehr dankbar für, dass das auch so spontan immer gepasst hat. Ansonsten waren wir regelmäßig am Deich. Der Montag mit Laufrunde und Kraftzirkel am Deich wurde jedoch schnell vom Hasstag zum Höhepunkt der Woche , in der wirklich jeder, inklusive Damenbeteilung gut mitgezogen ist. Highlight der Vorbereitung war die traditionsgemäße Spinningeinheit mit Christoph von Buch. Der hat die Jungs noch ordentlich auf Temperaturen gebracht. Riesen Dankeschön nochmal an dich Christoph! Wir freuen uns aufs nächste mal!

Du hast ja auch gesehen, dass die Liga dieses Jahr komplett anders zusammengesetzt ist als im Vorjahr. Ist sie jetzt stärker?

Wir konzentrieren uns da voll auf uns und beginnen nicht im Voraus mit dem Punktezählen. Natürlich wollen wir zuhause wieder eine Bank sein. Die letzte Saison hat jedoch gezeigt, dass wir gegen jeden Gewinnen und verlieren können. Auswärts haben wir auch im unteren Tabellendrittel eine Menge Punkte liegen lassen. Dass wir am Ende mit so vielen minuspunkten zweiter wurden, zeigt wie ausgeglichen die Liga letztes Jahr war. Dieses Jahr müssen wir sicherlich mehr Punkte holen um oben mitspielen zu können. Wir lassen uns überraschen.

Wie ist dein persönliches Saisonziel. Was siehst du als realistisch?

Wo wir am Ende der Saison stehen, möchte ich ungern beziffern. Mein Anspruch an die Mannschaft und unsere Leistung ist es jedoch, das Maximum aus jedem Spieler in jedem Spiel herauszukitzeln und mit möglichst ansehnlichen Handball möglichst viele Spiele zu gewinnen. Der Spaß darf dabei natürlich nicht zu kurz kommen. Da wir die letzten Spielzeiten immer um den Aufstieg spielen konnten, sind wir auch dieses Jahr ambitioniert.

Ein Trainerteam zusammen mit dem Vater und den Bruder im Team. Gibt’s da zuhause noch andere Themen außer Handball?

Andere Themen gab es eigentlich noch nie. Soweit ich mich erinnern kann, war und ist handball immer Dreh und Angelpunkt unseres Alltags gewesen. Wir sind einfach eine Handballfamilie. Natürlich ist es eine Herausforderung handball und privates voneinander zu trennen. Ich kann ja schlecht meinen Bruder rausschmeissen weil er mir zu Hause auf die Nerven geht. Aber genauso wird niemand bevorzugt. In der Halle gibt es kein Bruder oder Schwester, oder Vater und Tochter. Da gibt es nur Trainer und Spieler.

Danke Jule. Gibt’s abschließend noch etwas, dass du loswerden willst?

Huhahe-Hagebuttentee ! Auf eine erfolgreiche Saison mit vielen Zuschauern, die auf ihre Kosten kommen.