HSG Weddingstedt 2 – 2. Herren 30 : 23 (13:13)

Sonnabend, 28. Januar 2017, 19:30 Uhr:
„Zweite“ geht am Schluss die Luft aus!

Zwar fehlte mit Andre, Cornelius, Solly und Janne die komplette Rückraumreihe bzw. mit Achim und Willi die etatmäßigen Torhüter, aber trotzdem hatte Coach Daniel mit 12 Akteuren eine quantitativ starke bzw. schlagkräftige Truppe zusammengestellt. So mussten andere die Lücken schließen und es traf sich gut, dass die Zweite mit Henning einen Torhüter präsentierte, der mit 29 Jahren sein Männer-Spieldebüt gab. Der langjährige Jugendkeeper „kaufte“ den Hausherren schnell den Schneid ab und war mitverantwortlich dafür, dass die Anfangsphase (7:3) der Zweiten gehörte. Vorne traf Spielmacher Dave häufig die richtigen Entscheidungen und brachte den Weddingstedter Abwehrverbund in Bewegung. Auch beim 10:7-Zwischenstand hatte die Zweite noch alles unter Kontrolle. Erst allmählich kam der ungeschlagene Tabellenführer in Fahrt und hatte zumindest bis zur Halbzeitsirene den 13:13-Ausgleich erzielt.

Auch im zweiten Abschnitt war kaum ein Klassenunterschied zu erkennen. Beim 16:15 hatte die Zweite ein letztes Mal die Führung inne, aber auch dann ließ man sich nicht abschütteln. Auch die Weddingstedter Maßnahme, die beiden Halben weg zu nehmen, brachte die Zweite nicht aus dem Konzept. Bis zum 24:22 in der 50. Minute hielt der Kontakt, bevor sich das zweimalige wöchentliche Training der Gastgeber auch auf das Ergebnis auswirkte. Es häuften sich nun die technischen Fehler (Fehlwürfe) auf unserer Seite und das Ergebnis ging noch (unverdient!) mit 23:30 Toren in die Höhe.

Trotz der Niederlage kann die Zweite mit der erbrachten Vorstellung vollauf zufrieden sein. Mit dieser Leistung und den Rückkehrern sollten nach zuletzt drei sieglosen Spielen wieder erfolgreichere Zeiten anbrechen. Neben Henning spielte sich auch der zweite Debütant gleich in den Vordergrund. Siem-Ole war mit 5 Treffern gleich Haupttorschütze und beide passen sowohl sportlich als auch menschlich hervorragend in die Zweite.

Henning Schoof
Siem-Ole Block (5)
Lasse Müller-Thomsen (4)
Mark Henry Hagge (4)
Dave Bierek (3)
Jan Nicklas Riechmann (3)
Ingwer Schoof (2)
Rickmer Schippmann (1)
Daniel Bautz (1)
Carsten Vandrei
Danny Behnke
Jörg Lensch

HSG Horst/Kiebitzreihe – weibl. Jugend D 22 : 3 (8:0)

Sonntag, 22. Januar 2017, 11:00 Uhr:
WJD lassen sich von Zweikampfstärke beeindrucken!

Auch im diesem Spiel sammelten die Büsumer Mädels weiter Wettkampfpraxis. Ihre Gegner von der Spielgemeinschaft zeigten ihnen, wie aggressiv man in die Zweikämpfe gehen kann, um den Weg zum Tor zu versperren. So fiel es unseren Mädels schwer, sich Torchancen herauszuarbeiten. Erst in der zweiten Hälfte sprang etwas Zählbares heraus. Diese neu gewonnen Erfahrungen werden hoffentlich in den nächsten Spielen „Früchte“ tragen.

Hella, Pia, Greta (3), Talea, Marleen, Lara, Janica, Ineke und Annabell.

Weibl. Jugend D – HSG Herzhorn/Kollmar/Neuendorf 7 : 25 (4:13)

Sonntag, 15. Januar 2017, 12:15 Uhr:

WJD zieht gegen Spielgemeinschaft den Kürzeren!

Auch im ersten Spiel der neuen Spielrunde gegen die Steinburger Mannschaften sollte es nicht zu einem Sieg reichen. Leider überwogen weiterhin die Fehler bei den Büsumer Mädels. Sowohl vorne als auch hinten fehlte die Entschlossenheit, die Zweikämpfe zu gewinnen. So fiel es dem Gegner relativ leicht, frei auf unsere Torhüter Hella bzw. Pia zuzulaufen und Tore zu erzielen. Immerhin drei Torschützinnen fanden auch bei uns den Weg ins gegnerische Tor. Leider wurde der Herzhorner bei einigen Torchancen nicht von den Büsumerinnen „ausgeguckt“ und so angeworfen. Dieses hätte ein besseres Ergebnis zur Folge gehabt.

Hella, Pia, Greta (4), Talea (3), Cassandra (1), Marleen, Lynn, Lara, Janica, Ineke und Emma.

HSG Weddingstedt 4 – 2. Herren 21 : 16 (13:9)

Sonnabend, 14. Januar 2017, 17:30 Uhr:

„Zweite“ mit einer Rumpftruppe unterlegen!

So ändern sich die Zeiten! Letzte Woche noch mit einem komfortablem 14-Mann- Kader in Tellingstedt angetreten, reichte es jetzt bei unserem Gastspiel in Weddingstedt mit gerade 7 „Zersprengten“ zu einer

Rumpftruppe. Als Cornelius sich zehn Minuten vor der Abfahrtszeit noch mit einem „dicken“ Knie abmeldete, war auch die einzige Auswechselmöglichkeit weggebrochen.

So waren die Vorzeichen klar verteilt. Ohne wurfgewaltigen Rückraumspieler und ohne Alternative versuchten wir das Spiel zu verschleppen. Nach ausgeglichenem Beginn übernahmen die Hausherren allmählich das Kommando. Sie nutzten die leider vorhandenen Lücken im Büsumer Deckungsverband aus und auch Willi im Gehäuse hatte nicht seinen besten Tag erwischt. So war der 13:9-Halbzeitstand auch folgerichtig und verdient.

Auch im zweiten Durchgang konnte man der Zweiten den Kampfgeist nicht absprechen und es wurde weiter gefightet. Mit ihrer stärksten Phase holten die Gäste den Rückstand auf und hatten in der 41. Minute den Spielstand (14:14) egalisiert. Jetzt war das Momentum eigentlich auf unserer Seite, aber leider gelang nicht der mögliche Führungstreffer, um die wackelnden Gastgeber noch weiter zu verunsichern. Drei Treffer in Serie gelangen den Gastgebern und so stellten sie die Weichen wieder auf Sieg. Bei der Zweiten machte sich jetzt die „verwaiste“ Auswechselbank negativ bemerkbar und trotz aller Bemühungen blieben die Punkte in Weddingstedt.

Ein Extralob geht an dieser Stelle noch an Carsten, der nach „gefühlten“  zwei Jahren wieder die Turnschuhe für die Zweite schnürte und gleich über die volle Distanz ging. Die Zweite hofft, dass dieses keine einmalige Geschichte war und er uns weiter unterstützen wird.

Jan Willi Thiede

Carsten Vandrei (4)

Dave Bierek (4)

Daniel Bautz (4)

Jörg Lensch (2)

Nicklas Riechmann (1)

Ingwer Schoof (1)

SG Pahlhude/Tellingstedt 2 – 2. Herren 24 : 22 (16:12)

Sonntag, 11. Januar 2017, 16:00 Uhr:

 

„Zweite“ leistet sich Auszeit! 

Nach siebenwöchiger Pause stand für die „Zweite“ das letzte Hinrundenspiel in Tellingstedt an. Zwar kam man mit dem 4:4-Zwischenstand ordentlich in die Partie, aber dann häuften sich die Fehler. An dem absoluten Harzverbot, dass jetzt in Tellingstedt herrscht, kann es nicht gelegen haben, denn die Gastgeber ihrerseits hatten keine Probleme mit dem „rutschigen“ Ball. Über Linksaußen, Halblinks und vom Kreis waren die Schützlinge von Trainer Detlev Rathmann immer wieder erfolgreich und hatten bis zur 23. Minute einen komfortablen Vorsprung von 15:7 herausgeworfen. Der glücklose Achim im Büsumer Kasten war zwischenzeitlich von Willi abgelöst worden. Die phlegmatisch agierenden Büsumer wurden aktiver und zeigten jetzt auch ihr Kämpferherz! Vorne wurden die Angriffe erfolgreicher abgeschlossen und hinten wurde mit mehr Leidenschaft gearbeitet. Auch entschärfte Willi eine Reihe von Bällen   

und bereits bis zur Halbzeit (12:16) war der Kontakt wieder hergestellt.

 

Auch in der zweiten Hälfte war die Deckungsarbeit aller Ehren wert. Solly & Co. gestatteten den Gastgebern wesentlich weniger Möglichkeiten, so dass Willi nur noch achtmal hinter sich greifen musste. Das Manko lag vielmehr im Angriff, wo (auch bedingt durch die fehlende Backe) die Durchschlagskraft fehlte. Einige Male hatte die Zweite die Möglichkeit, das Spiel zu drehen, aber der Rückstand stagnierte konstant bei drei Toren. Erst in der Schlussminute war der Zwei-Tore-Abstand bzw. das Endergebnis mit 22:24 erreicht. Trauriger Abschluss war eine berechtigte rote Karte für Andre praktisch mit dem Schlusspfiff.

 

Da sich unsere Handballfreunde der Dritten von Weddingstedt aus Verletzungsgründen leider nicht im Stande sehen, einen angebotenen Termin für das Nachholspiel wahrzunehmen, „schenkten“ sie die Punkte ab. Dadurch kommt die Zweite in den Genuss einen weiteren Heimspieles in der Rückrunde. Mit 10:6 Punkten ist die Zweite mitten in einer Gruppe von fünf Mannschaften, die die Plätze 2 bis 6 ausspielen werden. Der zweite Rang ist nur zwei Zähler entfernt.

TSV Büsum:

Joachim Schmidt
Jan Willi Thiede

 

Andre Kruse (5)
Lasse Müller Thomsen (4)
Cornelius Söder (3)
Mark Henry Hagge (3)
Solly Pohatu (2)
Nicklas Riechmann (2)
Janne Lahrssen (1)
Thore Thomsen (1)
Daniel Bautz (1)
Ingwer Schoof
Rickmer Schippmann
Dave Bierek