2. Herren – SG Kollmar/Neuendorf 2 30 : 23 (19:11)

 

 

Blitzstart bringt 1. Saisonsieg!

 

Fulminant startete die Zweite in ihr erstes Saisonspiel. Keine sechs Minuten waren gespielt und die Anzeigentafel brachte einen 6:0-Vorsprung zu Tage. Es schien sich ein Debakel für die Steinburger Spielgemeinschaft anzudeuten, aber der Spielverlauf sollte ein anderer sein. Wie in der Zweiten üblich war die Deckung nun „luschiger“ und auch der Angriff unkonzentrierter. So verkürzten die Gäste in der 12. Minute auf 5:8. Zwar baute die Zweite den Vorsprung schnell wieder aus, aber als größtes Manko erwies sich an diesem Tage die Chancenauswertung. Die Zweite erspielte sich viele gute Einwurfmöglichkeiten, aber entweder sie scheiterten selbst kläglich oder der sehr gute Kollmar-Torwart Caspar Florin „fischte“ sie heraus. Der Abstand pendelte sich immer bei 10 Toren ein. Dieser hatte auch noch beim 30:20-Zwischenstand in der 54. Minute Bestand. Aber es spricht für die tolle Moral der Gäste, dass sie sich nicht geschlagen gaben und mit drei Treffern in den Schlussminuten nicht nur das Ergebnis verschönerten, sondern ihr selbstgestecktes Ziel (zweite Halbzeit gewinnen) noch erreichten. Mit diesem ungefährdeten Heimsieg glich die Zweite ihr Punktekonto aus und in den verbleibenden Spielen wird sich zeigen, ob der Weg nach oben oder unten führt.

 

Neu begrüßen konnte die Zweite Mathis, der nach 11 Monaten Verletzungspause sein Comeback (2 Tore) feierte. Verabschieden müssen wir leider für diese Saison bereits wieder Siem-Ole, der einige Monate nach Australien geht. Vielleicht trifft er dann Cornelius, der sich da noch immer aufhält!

 

Mannschaft: Björn Hückstedt, Rickmer Schippmann (1), Mathis Limburg (2), Ingwer Schoof (1), Jörg Lensch, Jan-Willi Thiede (1), Siem-Ole Block (7), Tommy Petersen, Andre Kruse (7/2), Kevin Kock (6), Dennis Kock (3/1), Philipp Glauß (2).

HSG Horst/Kiebitzreihe – weibl. Jugend C 29 : 13 (16:6)

WJC steigert sich in zweiter Hälfte!

 

Völlig „verschlafen“ wurde die erste Hälfte von den Büsumer Mädels. In der Abwehr packten sie nicht richtig zu und die Gastgeber nutzten diese Gastgeschenke zu einfachen Toren. Bereits nach 10 Minuten (1:8-Rückstand) sah sich der Büsumer Coach gezwungen, die grüne Karte für eine Auszeit zu legen. Nur langsam wurde es besser und der Abstand stabilisierte sich bis zur Halbzeit.

 

Nach einigen aufmunternden Worten in der Kabine traten die Mädels im zweiten Abschnitt dann endlich wie eine Mannschaft auf! Mit der Umstellung von Ineke auf die hintere Abwehrformation festigte sich der Abwehrverband und auch unsere Mädels gingen jetzt aggressiver in die Zweikämpfe. Die Gastgeber konnten nur noch unter Bedrängnis aufs Tor werden. Hella – in der ersten Halbzeit auf verlorenen Posten – konnte sich jetzt auszeichnen und hielt auch schwierige Bälle. „Lohn“ war ein 10:18-Spielstand in der 36. Minute. Auch im weiteren Verlauf bereitete man dem Gegner Schwierigkeiten. Leider häuften sich in der Schlussphase die Konzentrationsfehler und der Abstand wurde noch höher! Emilie erzielte ihr erstes Handballtor in ihrer Karriere und war eine von fünf (!) Spielerinnen, die sich in die Torschützenliste eintragen konnte.  

 

Mannschaft: Hella, Christin (2), Talea (6), Emilie (1), Lynn, Ida, Greta (2), Ineke (2).

Weibl. Jugend C – HSG Marne/Brunsbüttel 11 : 28 (7:16)

WJC startet mit Niederlage!

 

Zu Beginn der Saison bekamen es die Mädels gleich mit der HSG Marne/Brunsbüttel zu tun, die im Vorjahr den Vizelandesmeistertitel geholt hatten. Der Beginn mit einem 4:4-Unentschieden nach 8 Minuten war verheißungsvoll, aber dann offenbarten sich doch Leistungsunterschiede. In der Deckung war man meist einen Schritt zu spät und vorne war das größte Manko, dass sich die meisten Mädels zu wenig zutrauten und in die Zweikämpfe gingen. Es gab aber auch viele positive Ansätze zu beobachten, wozu auch die kämpferische Einstellung zählte. Aber man ist ja erst am Anfang der Saison, so dass die Schwächen weiter beim Training ausgemerzt werden können. Emilie absolvierte ihr erstes Punktspiel und ihr gelangen auch gleich einige gelungene Aktionen.

 

Mannschaft: Pia, Christin (2), Talea (2), Emilie, Lynn, Lara, Greta (6/2), Hella, Ineke (1).

SG Weddingstedt 3 – 2. Herren 19 : 15 (9:8)

Auftakt der „Zweiten“ geht daneben!

Die Anfangsphase verlief „wie am Schnürchen“ und bereits nach vier Minuten leuchtete ein 3:0-Vorsprung auf der Hennstedter Anzeigentafel. Aber es zeichnete sich früh ab, dass unser an diesem Tage nicht schlagkräftige Rückraum Schwierigkeiten bekommen würde, gegen die körperlich robuste Weddingstedter Deckung durchzukommen. So suchte die Zweite verstärkt den Weg über den Kreis. Zwar holten wir bereits bis zur 21. Minute fünf Siebenmeter, aber lediglich drei zappelten hinterher im Netz. So lagen wir folgerichtig mit 4:7 im Hintertreffen. Bis hierher stand lediglich ein Feldtreffer zu Buche! Vorne leisteten wir uns einige leichte Ballverluste und luden die Gastgeber zum Torewerfen ein. Aber die Zweite fightete und mit einer besseren Deckung in den Folgeminuten war es der reaktivierte Heiko, der sich für den 8:8-Ausgleich verantwortlich zeigte. Die erneute Führung der HSG zur Halbzeit war „geschenkt“!

Weddingstedt setzte zwar gleich noch einen drauf (10:8), aber der Zweiten gelang es in den nächsten Minuten, einige Bälle rauszuspielen und selbst einige Tempogegenstöße zu laufen. „Lohn“ war die 11:10-Führung in der 38. Minute durch Rickmer. Die Partie schien sich zu drehen, aber jetzt folgten 4 Minuten „Blackout“! Vorne wurden die Bälle reihenweise weggeworfen und hinten traf Christian Grösch für die Gastgeber mit drei Treffern fast nach Belieben. Ergebnis war ein 11:14-Rückstand nach 43 Minuten. Von diesem Rückstand erholte sich die Zweite nicht mehr und die restliche Zeit neutralisierten sich beide Teams. Zwar war das Verbot von Backe für unsere „verwöhnten“ Finger ein gehöriger Nachteil, aber das traf bekanntlich beide Seiten!

Die Zweite kann sogar die ersten Neuzugänge begrüßen: Zum einen Torhüter Björn Hückstedt, der bereits einige starke Paraden zeigte und auch beim Training der Ersten teilnehmen wird. Zum anderen Tommy Petersen (beide vom TSV Schülp), der als Allrounder viele Positionen spielen kann und auch bereits dreimal einnetzte. Ein Wort noch zu Heiko: Er war sich nicht zu schade, bei der Zweiten in der Not auszuhelfen. Die Zweite hofft, dass es kein Einzelfall gewesen ist!  

Mannschaft: Björn Hückstedt, Rickmer Schippmann (2), Heiko Sievers (3/1); Ingwer Schoof (1), Jan-Willi Thiede, Henrik Dreeßen, Tommy Petersen (3), Solly Pohatu (2), Kevin Kock (4/2), Dave Bierek.

1. Herren – HSG Eider Harde 2 30:28 (15:21)

Hart erkämpfter Auftaktsieg!

Nach einer langen und intensiven Vorbereitung stand endlich unser erstes Saisonspiel gegen HSG Eider Harde 2 auf dem Programm. Die Vorfreude war dementsprechend riesig, da unser letztes Pflichtspiel schon fast vier Monate her war. Die gute Nachricht war, dass wir auch mit nahezu kompletter Truppe antreten konnten, da sich Jan, der Mittwoch im Training noch böse umknickte, sich doch noch fit meldete. Allerdings musste sich Simon leider noch kurzfristig krankheitsbedingt abmelden. Außerdem war Harry (alias Max) das Wochenende im Auftrag des Zaubereiministeriums unterwegs um seinen Job als Auror nachzukommen und einige böse Zauberer aus dem Verkehr zu ziehen.

Jedoch hatten wir zum Auftakt einen sehr unangenehmen Gegner vor der Brust. Die Spielgemeinschaft ist eine sehr routinierte Truppe, die gespickt mit ehemaligen Drittligaspielern ist. Wir waren also gewarnt und wussten, dass eine schwere Partie auf uns zukommen würde.

Und so starteten wir auch eher semi-optimal in die Partie und lagen schnell 1:3 im Hintertreffen (4 min.). Jedoch konnten wir uns in den folgenden Minuten steigern und vor allem offensiv über den Kreis bzw. Daniel viele gute Akzente setzen, sodass wir nach 13 Minuten erstmals in Führung gingen (8:7). In der Folge verloren wir jedoch leider komplett den Faden. In der Abwehr hatten wir überhaupt keine Bindung mehr, wodurch die Gäste immer wieder zu teils völlig freien Abschlüssen kamen und wir unsere Torhüter somit komplett im Stich ließen. Vor allem der starke halbrechte des Gäste, Philipp Henrich, war gegen Ende der ersten Halbzeit (22-27 Minute) von uns gar nicht in den Griff zu bekommen und konnte fünf (!) der sechs Tore in dieser Phase erzielen. Aber auch Im Angriff verloren wir komplett unsere Linie und es schlichen sich unfassbar viele technische Fehler sowie Fehlpässe in unser Spiel ein, welche die Gäste zu vielen einfachen Gegenstoßtoren nutzen konnten. So gingen wir mit einem verdienten 15:21-Rückstand in die Kabine. Vor allem die 21 Gegentore sprechen Bände und verdeutlichen, dass unsere Abwehrarbeit in der ersten Halbzeit quasi nicht existent war!!!

Die Stimmung in der Kabine war dementsprechend etwas betreten. Allerdings rauften wir uns schnell wieder zusammen und wollten uns in der zweiten Halbzeit nochmals zurück kämpfen! Mit so einer schlechten Leistung wie in der ersten Halbzeit wollten wir auf jeden Fall nicht die Saison beginnen. Für das restliche Spiel wollten wir auf jeden Fall die Kreise von Philipp Henrich etwas einengen, weshalb dieser eine Manndeckung bekommen sollte. Dadurch wollten wir das Angriffsspiel der Gäste etwas stören. Aber vor allem wollten wir in der Abwehr wieder eine bessere Einstellung finden und deutlich kompakter agieren.

Und tatsächlich sollte sich eine komplett andere Halbzeit entwickeln! Die Gäste taten sich mit der Manndeckung gegen Philipp Henrich sehr schwer und verloren ein wenig ihren Spielfluss. Auf der anderen Seite hatten wir unsere Aggressivität in den Zweikämpfen endlich wiedergefunden, sodass die Abwehr wieder sicher stand und außerdem konnte Christian in dieser Phase auch noch einige Würfe entschärfen. Basierend auf der starken Defensive konnten wir nun auch unser Tempospiel wieder etwas mehr forcieren und zu einigen leichten Toren kommen. Tor für Tor robbten wir uns langsam an die HSG heran und konnten in der 45. Spielminute durch ein Tor von Lorenz erstmals wieder den Ausgleich erzielen. Spätestens jetzt stand die Halle bzw. Zuschauer wieder Kopf, die uns auch vorher schon wieder ordentlich anfeuerten und somit einen großen Anteil an der Aufholjagd hatten (Vielen Dank an dieser Stelle schon mal 🙂 ). Es entwickelte sich in dieser Phase ein Spiel auf Augenhöhe und keine der Mannschaften konnte sich wirklich absetzen, weshalb es mit einem 26:26 in die letzten sieben Minuten des Spiels ging.

Vor allem Tim, der eine überragende zweite Halbzeit spielte, war weiterhin von der gegnerischen Deckung nicht in den Griff zu bekommen und konnte immer wieder geschickt seine Nebenleute einsetzen. Eines dieser Anspiele konnte Kent in der 56. Minute von Rechtsaußen mit gefühlt 120 km/h über den Innenpfosten zur 28:26-Führung verwandeln. In der NBA (Amerikanische Basketballliga) würde man dieses Tor wohl als „Dagger“ bezeichnen, da es der Gästemannschaft die letzte Hoffnung nahm und die Halle nun vollkommen Kopf stand.

Die letzten Minuten konnten wir sicher über die Zeit spielen, wodurch am Ende ein unfassbar wichtiger und hart erkämpfter 30:28-Auftakterfolg gegen einen starken Gegner zu Buche stand.

Ein großes Kompliment geht an dieser Stelle nochmal an die beiden Schiedsrichter aus Kiel, die eine souveräne sowie unaufgeregte Leistung ablieferten und die Partie stets im Griff hatten.

An dieser Stelle möchten wir uns natürlich nochmal bei den zahlreichen Fans für die tolle Unterstützung danken! Ihr wart ein wichtiger Bestandteil für unsere Aufholjagd!!!

Aber ein ganz besonderer Dank möchten wir von der Mannschaft nochmal an Lena Bölter richten! Lena ist seit der Vorbereitung unsere „Torwarttrainerin“ und hat in unzähligen Trainingseinheiten an der Fitness und Technik unseres Torhütertrios gefeilt und dieses kontinuierlich verbessert. Aber zusätzlich dazu, saß sie beim Spiel mit auf der Bank und hat sowohl den Torhütern als auch den Angreifern (für die Wurfauswahl im Hinblick auf die Bewegung der gegnerischen Torhüter) wichtige und sehr hilfreiche Tipps gegeben. Dieser Einsatz ist nicht selbstverständlich und umso mehr freuen wir uns, dass du ein Teil unseres Teams bist und uns hoffentlich auch in Zukunft mit deinem Expertise zur Verfügung stehst, um den ein oder anderen Punkt zu sichern J

Aufgrund von zwei Auswärtspartien in Folge in Mönkeberg-Schönkirchen und beim Kieler MTV sowie den anstehenden Herbstferien, findet das nächste Heimspiel erst am 20.10.2018 in der Mehrzweckhölle gegen die SG Oeversee/Jarplund/Weding statt. Gegen die Spielgemeinschaft mussten wir letztes Jahr zwei bittere Niederlagen einstecken und hoffen, dass wir mit eurer Unterstützung im nächsten Heimspiel Wiedergutmachung betreiben können.

Euch allen eine schöne Woche!

Eure Erste

Mannschaft: Christian, Flo – Tim (2), Steffen Buck (2), Lorenz (4), Lasse (1), Kent (3), Philip (7/5), Mirko (1), Daniel (5), Steffen, Christoph, Jan (3), Peer (2)