HSG Störtal Hummeln 2 – 2. Herren 29 : 27 (10:11)

 

Schlussphase trübt Gesamteindruck!

Glänzend zog sich die Zweite bei ihrem Gastspiel in Kellinghusen beim ungeschlagenen Tabellenführer aus der Affäre. Bis auf wenige Ausnahmen hatte man das Spiel bis zur 56. Minute unter Kontrolle. Mit „Leihgabe“ Kent, der nach seiner Operation wieder Spielpraxis erhielt, betrug der Vorsprung fast durchgängig drei Tore. Auch zwischenzeitliche Manndeckungen gegen Andre und Kent vermochten den „Matchplan“ der Zweiten nicht durcheinander zu bringen. Mit kontrolliertem Aufbauspiel wurden die vorhandenen Lücken in der Deckung der Gastgeber genutzt und der Abstand gehalten. Auch das Rückzugsverhalten der Zweiten war an diesem Tage aller Ehren wert. So mussten sich die „Hummeln“ ihre Tore hart erarbeiten, bei denen Thobe Claas Steffens-Rohardt mit 12 Feldtreffern herausstach. Auch den Ausfall von Henrik, der mit Kniebeschwerden zwei Hälfte nicht mehr aktiv sein konnte, steckte die Zweite relativ problemlos weg! So hatte der Drei-Tore-Abstand (26:23) in der 56. Minute weiterhin Bestand!

Jetzt griff leider der dahin recht unauffällig pfeifende Schiedsrichter in das Geschehen ein und verteilte drei diskussionswürdige Zeitstrafen gegen uns! Hinzu kam noch eine berechtigte Zeitstrafe wegen Wechselfehler (eigene Dummheit!), so dass die letzten Minuten permanent in Unterzahl gespielt werden musste. So hatten die Gastgeber „leichtes Spiel“, den Rückstand noch zu drehen. Die Zweite blieb mit leeren Händen zurück; hatte sie doch mindestens ein Unentschieden verdient gehabt. Unter dem Strich war es jedoch trotzdem eine starke Gesamtleistung, auf die sich in den nächsten Spielen (u.a. Sonntag, 04. November, um 18.00 Uhr zu Hause gegen die HSG Horst/Kiebitzreihe 4) aufbauen lässt.

Mannschaft: Björn Hückstedt, Heiko Sievers, Andre Kruse (8), Ingwer Schoof (1), Jan-Willi Thiede (1/1), Henrik Dreeßen, Kent ehnke (10), Solly Pohatu, Kevin Kock (5), Tommy Petersen (2).