HSG Mönkeberg-Schönkirchen 2 – 1. Herren 33:31

So nicht!
Wir verlieren unser erstes Auswärtsspiel der Saison mit 33:31 (17:13) in Mönkeberg.
An einem Sonntag um 17:00 zu einem Auswärtsspiel quer durch Schleswig-Holstein fahren zu müssen, ist für keinen Handballer eine dankbare Aufgabe. Jedoch darf das zeitgleich keine Entschuldigung sein, sich bei den stark aufspielenden Männern von HSG Mönkeberg-Schönkirchen 2. Herren so unkonzentriert zu präsentieren.

Bereits beim Aufwärmen war zu merken, dass die Spannung nur bei gefühlten 40% lag. Zwar konnten wir uns zu Beginn der Partie gegen passiv verteidigende Gastgeber unerwartet schnell auf ein 1:4 absetzten, kassierten jedoch in der Folge einen 6:0 Lauf gegen uns. Dem entstandenen Rückstand liefen wir fortan – immer zwei Schritte zu langsam – nur noch hinterher. Mönkeberg stellte uns durch konsequentes Auflösen ihrer Rückraumspieler zu zwei Kreisläufern zu zwar theoretisch lösbaren, jedoch geschuldet durch Absprachefehler und starken Kreisanspielen unlösbar anmutenden Aufgaben. Immer wieder gelang es unserem Gegner uns mit nicht enden wollenden Angriffen zu zermürben. Der resultierende 4-Tore-Rückstand zur Halbzeit schien somit fast schmeichelhaft, hatten wir uns bis dahin auch im Angriff nicht gerade von unserer Schokoladenseite präsentiert.

In der Halbzeitpause begaben wir uns nun auf Fehlersuche. Unsere Einstellung war ein Punkt, an dem es zu arbeiten galt. Wir müssten unser Kämpferherz der letzten Woche gegen EiderHarde zeigen, hatten wir da auch schon ein 6-Tore-Rückstand zur Halbzeit noch drehen können.

Doch leider klappt das im Handball nicht immer so, wie man sich das wünscht. Statt wie in der vergangenen Woche sich Tor für Tor heranzuarbeiten und in der 45. Minute den Ausgleich zu erzielen, kassierten wir nach gespielten 44 Minuten und 38 Sekunden unseren 27. Gegentreffer, während wir im Gegensatz dazu nur 20 Tore auf der Habenseite verbuchen konnten. Minus 7 Tore und nur noch 15 Minuten zu spielen, das Spiel drohte nun Endgültig in einem Debakel zu enden. In einer Phase, die von einigen Zeitstrafen auf beiden Seiten geprägt war, stellten wir unsere Deckung mit Erfolg auf eine Viererkette mit 2 offensiven Spitzen um. Plötzlich gelangen Ballgewinne in der Abwehr und auch unsere gewohnt starke 1.- und 2. Welle fruchtete. Außerdem konnte unsere 7-Meter-Schütze Philip in dieser Phase fünf seiner sieben Treffer durch Strafwürfe versenken. 100% Wurfquote von der Linie – ganz wichtig. Und so kam es tatsächlich, dass wir nach 56 Minuten beim Stand von 30:29 auf ein Tor herangekommen sind. Leider brachten wir es nicht dazu, auch noch den psychologisch wichtigen Ausgleich zu markieren und vielleicht das Spiel noch zu drehen. Mönkeberg behielt die Nase vorn und gewinnt somit letztendlich mit 2 Toren. Glückwunsch Männer, stark gemacht.
Am kommenden Wochenende ist nun erstmal Spielfrei, ehe es uns am Sonntag den 30.09. wieder an die Förde zum Kieler MTV verschlägt.
Eure Erste

Kader: Christian, Flo; Max (5), Tim (1), Lorenz (2), Kent (1), Philip (13/7), Simon, Mirko (3), Daniel (1), Steffen Boe (1), Christoph, Peer (2)