Kategorie: mJB

HC Treia/Jübek – männliche Jugend B 37:18 (18:9)

Ansprechende Leistung mit 6 Spielern

Eine Woche vor Saisonbeginn stand fest, dass aufgrund der geringen Spielerzahl die B und C-Jugend zusammengelegt werden müssen. Leider half diese Maßnahme beim ersten Auswärtsspiel nicht viel weiter. Kurzfristigen Absagen geschuldet trat die MJB mit nur 6 Spielern (!) beim HC Treia/Jübek an. Darunter zwei Torhüter!
So hütete Ole in der ersten Halbzeit das Tor, während Moritz im Feld spielte. Trotz Unterzahl gestalteten sich die Anfangsminuten ausgeglichen. Aus einer guten Abwehr heraus, erspielten sich die Büsumer klare Torchancen. Lediglich die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Mit fortlaufender Spieldauer wurde dann allerdings deutlich, dass der TSV Büsum heute keine Chance haben wird. Tor um Tor zogen die Gastgeber, meist durch Tempogegenstöße, davon. Zur Halbzeit waren die Kräfteverhältnisse beim Stand von 18:9 bereits geklärt.
Zur zweiten Halbzeit wurde, wie vorher besprochen, der Torwart gewechselt. Ole kam im Feld zu seinen ersten beiden Saisontreffern und Moritz konnte den einen oder anderen Tempogegenstoß entschärfen. Nichts desto trotz verliefen die zweiten 25 Minuten ähnlich wie die ersten. Zwar gaben sich die Büsumer nie auf, aber die Gegner gaben sich keine Blöße und bauten ihren Vorsprung bis zum Endstand von 37:18 aus. Abschließend kann man sagen, dass mit vollständiger Besetzung sicherlich mehr drin gewesen wäre.

Positiv heraus stach Henrik Dreesen, der als C-Jugendspieler zwar keinen Torerfolg verzeichnen konnte, aber im Rückraum unermüdlich rackerte und für die Nebenspieler Lücken riss.

Als Ausblick auf die Saison bleibt zu hoffen, dass die geringe Spielerzahl nur eine Ausnahme war und die Mannschaft nicht abgemeldet werden muss.

Das nächste Spiel der MJB findet am 14.09.14, 15:15 Uhr in Büsum statt. Gegner ist die HSG SZOWW.

TSV Büsum:
Siem-Ole Block 9
Rickmer Schippmann 7
Ole Claussen 2
Moritz Taube
Peer Poremba
Henrik Dreesen

Männliche Jugend B – SG Dithmarschen Süd 39 : 21 (13:14)

Sonnabend, 15. März 2014, 15:15 Uhr:

„Letztes Aufgebot“ spielt sich in einen Rausch!

Die Vorzeichen waren wenig verheißungsvoll: Allein vier Spieler (Jan, Niels und Daniel) fehlten aus dem 10er-Kader, darunter mit Momo sogar der etatmäßige Torhüter aufgrund einer Fuß-Operation. Das Torhüterproblem war noch das geringste Übel; hatte wir doch mit Rickmer einen Feldspieler in der Hinterhand, der bereits in Heide als Aushilfskeeper geglänzt hatte.

Der Start gelang mit einer zwischenzeitlichen 6:3-Führung, aber dann rächte es sich, dass Büsum (und hier besonders Siem-Ole) zu viele klare Torchancen ungenutzt liegen ließ. Zwar stand die 3:2:1-Deckung recht gut, aber wenn sich die Gäste um ihren Trainer Nils Skambracks gegen den Abwehrverband mal durchsetzten, hatte Rickmer gegen die Würfe vom Kreis keine Abwehrchance. Ein 10:13-Rückstand war die logische Folge. Erst in den Schlussminuten wurde die Chancenverwertung wieder besser und der 13:14-Anschluss hergestellt.

Anscheinend waren es die richtigen Worte, die in der Halbzeitkabine gesprochen wurden. Mit einem 5:0-Lauf in den ersten Minuten bog man gleich auf die Gewinnerstraße ein. Keine fünf Minuten dauerte es, bis der Spielstand in eine eigene 18:14-Führung umgewandelt wurde. Die Spielgemeinschaft verkürzte zwar noch einmal auf 18:21, aber dann brachen alle Dämme. Die von Philipp klasse organisierte Deckung stabilisierte sich immer mehr und auch Rickmer konnte sich endlich im Tor auszeichnen. Ein ums andere Mal wurden Tempogegenstöße gelaufen und das Ergebnis weiter hochgeschraubt. Die mit 12 Akteuren reichlich angetretenen Gäste blieben am Schluss alles schuldig. Trotz des klaren Vorsprungs und kleinen Kaders ließen die Büsumer Jungs nicht in der Konzentration nach und warfen auch die letzten sechs Treffer!

Dass die Begegnung überhaupt stattfand lag auch an den beiden C-Jugendlichen Henrik Dreeßen und Lukas Wefer, die sich spontan bereiterklärten, eine Altersklasse höher auszuhelfen. Obwohl beide sogar noch junger Jahrgang waren, blitzte ihr handballerisches Talent mehre Male eindrucksvoll auf und sie beteiligten sich mit insgesamt 7 Treffern am Schützenfest.

Einen Tag später fehlten von dieser Besetzung zwei weitere Spieler, so dass die Partie bei der HSG Marne/Brunsbüttel leider kampflos abgegeben werden musste.

TSV Büsum:
Rickmer Schippmann

Titus Ehlers (12)
Siem-Ole Block (11)
Torben Mader (7)
Henrik Dreeßen (4)
Lukas Wefer (3)
Philipp Glauß (2)
Jannis Rex

SG Husum-Schobüll-Nordstrand – männl. Jugend B 25 : 17 (7:8)

Mittwoch, 26. Februar 2014, 18:30 Uhr:

Endspiel um Platz zwei verloren!

Nur schwer kam die B-Jugend in dem Wochenspiel in Husum in Tritt. Nach sage und schreibe 15 Minuten erzielten sie den ersten Feldtreffer zum 4:5-Anschluss. Bis dahin hatte allein Siem-Ole mit Siebenmetern getroffen. Aber die Deckung machte einen starken Job und ließ die Gastgeber nicht zur Entfaltung kommen. Zudem war Momo ein reaktions-schneller Rückhalt und hauptverantwortlich dafür, dass man sogar mit einer knappen Führung (8:7) in die Halbzeitkabine ging.

Gute Vorsätze wurden für die zweite Hälfte gefasst, aber zwei schnelle Zeitstrafen für Philipp innerhalb von wenigen Minuten brachten alles durcheinander. Bis zum 12:12 hielten die Büsumer Jungs die Partie offen; dann setzte sich die Spielgemeinschaft aber konti-nuierlich ab. Die Deckung konnte ihre Stabilität der ersten Hälfte nicht aufrechterhalten. Vorne fehlte der verletzte Spielmacher Daniel an allen Ecken!

TSV Büsum:
Momo Taube

Torben Mader (6)
Siem-Ole Block (5)
Rickmer Schippmann (3)
Titus Ehlers (2)
Jan Müller-Thomsen (1)
Philipp Glauß
Jannis Rex

Männl. Jugend B – SG Pahlhude/Tellingstedt 36 : 32 (16:13)

Sonnabend, 15. Februar 2014, 14:00 Uhr:

Schwere Verletzung überschattet Heimsieg!

Bereits beim Aufprall ahnte man, dass es etwas Schlimmeres sein könnte. Daniel hatte Ende der ersten Hälfte eine Lücke auf der halbrechten Seite der Tellingstedter erspäht und stieß konsequent in diese hinein. Die beiden Abwehrspieler versuchten, das Loch noch zuzumachen. Dabei berührten sie ihn, er verlor das Gleichgewicht in der Luft und fiel (ähnlich wie Bassi von der „Ersten“) mit der Schulter auf den Hallenboden. Diagnose war ein Schlüsselbeinbruch, der bereits am Dienstag im Westküstenklinikum Heide operativ behoben wurde.

Trotz dieses Schocks verfielen die Büsumer Jungs nicht in Lethargie. Obwohl ihres Spielmachers beraubt, legten alle kämpferisch noch eine Schippe drauf und holten sich nach ausgeglichenen Spielverlauf in den letzten Minuten eine 16:13-Halbzeitführung. Kleinere körperliche Probleme wie u. a. die Wadenverletzung von Titus wurden zugunsten der Mannschaft beiseite gelegt. Mit 36 Treffern gab es dann an der Angriffsleistung nichts auszusetzen. Dieses war auch notwendig, da die Abwehr wie bereits im Hinspiel Probleme mit dem guten Tellingstedter Kreisläufer hatte. Aber näher als zwei Tore konnte die Spielgemeinschaft den Büsumer Jungs nicht auf die Pelle rücken! Hierfür sorgten auch einige Tempogegenstoßtore.

TSV Büsum:
Momo Taube

Siem-Ole Block (16)
Torben Mader (9)
Rickmer Schippmann (2)
Daniel Schmidt (2)
Jan Müller-Thomsen (2)
Philipp Glauß (2)
Jannis Rex (1)
Titus Ehlers (1)
Niels Lehmusvirta (1)

HSG SZ OWW – männl. Jugend B 21 : 25 (10:12)

Sonnabend, 08. Februar 2014, 15:00 Uhr:

B-Jugend zementiert dritten Rang!

Zu Anfang der Partie hatten die Büsumer Jungs Schwierigkeiten mit dem druckvollen Spiel der Gastgeber. Mit ihrem Kreuzungen und Auflösen fanden sie die Lücken in der Büsumer Deckung. Da wir auch vorne einige Hundertprozentige liegen ließen, war ein 5:8-Rückstand die logische Quittung. Aber die Deckung stabilisierte sich und auch vorne waren die Würfe jetzt genauer. Wir konnten das Spiel drehen und hatten zur Halbzeit einen 12:10-Vor-sprung erzielt.

In der zweiten Hälfte ging es so weiter. Wir gewannen die Zweikämpfe in der Deckung. Das Ohrstedter Angriffsspiel wurde immer einfallsloser und die Schlagwürfe aus dem Rückraum wurden eine sichere Beute des aufmerksamen Momos in unserem Gehäuse. Zudem streuten wir auch noch den einen oder anderen Tempogegenstoß mit ein. Bis zehn Minuten vor Schluss hatten wir einen komfortablen Sieben-Tore-Vorsprung (22:15) herausgeworfen. Jetzt versuchte das Ohrstedter Trainergespann Manuel Rahn/Bruno Krause mit einer doppelten Manndeckung noch das Ruder rumzureißen. Trotz einer „Auszeit“, wo „Lösungen“ für diese Maßnahme angesprochen wurde, setzten die Büsumer Jungs diese Vorgaben nicht um und der Abstand „schmolz“ bis zur Schlusssirene noch auf vier Tore. Trotz allem kämpferisch eine Top-Leistung des gesamten Teams.

Mit diesem Auswärtssieg hat man den dritten Tabellenplatz nach hinten abgesichert und kann sich jetzt am Zweiten SG Husum-Schobüll-Nordstrand orientieren.

TSV Büsum:
Momo Taube

Siem-Ole Block (11)
Torben Mader (6)
Daniel Schmidt (4)
Rickmer Schippmann (2)
Jan Müller-Thomsen (1)
Niels Lehmusvirta (1)
Philipp Glauß