Kategorie: Jugend

Ausblick auf die neue Saison der weiblichen E-Jugend

Nach der sehr erfolgreichen letzten Saison – wir wurden beste Dithmarscher Mannschaft und damit „Kreismeister der Herzen“! –  erfolgte zum Saisonwechsel durch den Wechsel der Jahrgänge ein großer Umbruch. Zu den fünf erfahrenen Spielerinnen im „alten“ Jahrgang 2009 – Nora, Jule, Lis, Hannah, Maybritt – kommen zwei weitere 2009er-Kinder Pia und Zoey und als „junger“ Jahrgang 2010 Leonie, Svantje und Tara. Leonie und Svantje haben schon in der letzten Saison zum Erfolg der E-Jugend beigetragen und bringen dementsprechend schon viel Spielerfahrung auf dem großen Feld mit. 

Das Saisonvorbereitungsturnier in Weddingstedt verlief – mit Unterstützung einiger männliche-E-Spieler – mit dem Erreichen des 2. Platzes sehr erfreulich, mit derselben Platzierung sind wir auch im letzten Jahr gestartet …

Somit hoffen wir, dass wir mit dem Beginn des Hallentrainings uns schnell einspielen, alle neuen E-Spielerinnen sich gut an die neuen Spielformen über das große Feld gewöhnen und die anderen Teams unserer Staffel sich ebenfalls neu finden müssen, so dass wir wieder eine erfolgreiche Spielzeit erleben!

Wir freuen uns über weitere Verstärkung durch Mädchen der Jahrgänge 2009/2010: Trainingszeiten Mittwoch, 15.45 – 17.00 Uhr und Freitag, 17.15 – 18.30 (evtl. wird diese Zeit noch getauscht) in der Mehrzweckhalle.

Lenste-Cup 2019 – „Wir waren dabei!“

Zwar steht die neue Spielsaison unmittelbar bevor, aber hier soll noch einmal ein kurzer Rückblick auf den „Lenste-Cup“ geworfen werden, wo der TSV Büsum mit drei Jugendmannschaften (WJC, WJD und MJD) nach einigen Jahren Pause wieder vertreten war.

Die Jugendtrainer Kai Glauß, Kristin von Postel, Janne Lahrssen und Jan Willi Thiede hatten die viertägige Fahrt über Pfingsten gut geplant: Mit drei Klein-Bussen (TSV-Bus, OGS-Bus und Firma Schrader –-> „Danke Michael für Deine Hilfe“) wurden die Kinder problemlos an die Ostseeküste nach Grömitz kutschiert. Unterstützt wurden sie durch die Elternteile Nadine Adametz und Lars Jochims.

Die Organisatoren von Gut-Heil Neumünster hatten sich wieder mächtig ins Zeug gelegt und ein tolles Turnier mit 70 Mannschaften in der D- und C-Jugend auf die Beine gestellt.

Zwar hatten alle Teams durch Verletzungen und andere Gründe Ausfälle zu beklagen, aber immerhin 23 Kinder waren mit von der Partie. Im Zeltlager hatte jede Mannschaft ihr eigenes großes Zelt zur Verfügung. Bei besten Bedingungen wurde dann am Samstag und Sonntag reichlich Handball gespielt. Darüber hinaus gab es jeden Abend eine Disko und auch der Gang in die kühlende Ostsee war nur einen „Katzensprung“ entfernt.

Sportlich reichte es zu Mittelfeldplatzierungen, aber das sportliche Ergebnis war bei diesem Abschlussturnier nur zweitrangig. Wichtiger waren das Gemeinschaftsgefühl und der Spaß in der Gruppe. So kann es im nächsten Jahr nur lauten:

Lenste-Cup 2020 – „Wir sind wieder dabei!“

Weibl. Jugend C – SG Dithmarschen Süd 23:25 (9:12)

 

WJC läuft Rückstand hinterher!

Ihre aufsteigende Form bewiesen die Büsumer Mädels auch im vierten Spiel. Zwar lag man gleich von Anfang an im Rückstand und beim Stande von 5:10 nach 18 Minuten deutete sich eine hohe Niederlage an. Aber die Mädels bewiesen Kampfgeist und Moral. Sie ergaben sich nicht ihrem Schicksal und fighteten entschlossen weiter. So zwangen sie den Gegner auch zu leichten Ballverlusten und hatten kurz vor der Halbzeit den 9:10-Anschluss hergestellt.

Auch im zweiten Durchgang war der Rückstand (11:16 nach 30 Minuten) wieder angewachsen, bevor wiederum eine Aufholjagd eingeleitet wurde. Hella hielt wieder viele Bälle und vorne traute sich endlich auch Ineke Verantwortung zu übernehmen. In diesem Spiel zeigten die Büsumerinnen, dass sie im Angriff gefährlicher (wieder über die 20-Tore-Marke) geworden sind. In der 40. Minute fiel der Anschlusstreffer zum 17:18. Zu mehr reichte es leider nicht. Vielleicht hätte der Ausgleich dem Spiel noch eine Wendung gegeben! So stand man am Schluss mit leeren Händen da. Leider bekam die Büsumer Deckung die guten Doppelpässe der Gäste nicht in den Griff. Hieran muss im Training weiter geübt werden. Nichts destotrotz zeigte alle eine gute Leistung.

Mannschaft: Hella, Christin (7), Pia, Talea, Emilie, Lynn, Lara S., Greta (5), Lara G. (6), Ineke (5).

Weibl. Jugend C – HSG Kremperheide/Münsterdorf 2 21:23 (11:12)

 

WJC beweist Kämpferherz!

Zwar kassierten die Büsumer Mädels im dritten Spiel die dritte Niederlage, aber die Leistung konnte sich wirklich sehen lassen. Von Anfang an zeigten sie gegen die körperlich wesentlich größeren Steinburger keine Angst und gingen besonders in der Deckung couragiert in die Zweikämpfe.
Von dieser neuen Zweikampfstärke profitierte auch Hella im Büsumer Kasten, die eine überragende Partie machte. „Krönung“ waren u. a. zwei gehaltene Siebenmeter. Auch im Angriff waren viele Fortschritte zu erkennen und die Mädels trauten sich wesentlich mehr zu. In einem spannenden Spiel wechselte die Führung ständig. Leider konnte man eine 16:14-Führung nicht ins Ziel bringen, aber trotzdem waren alle Trainer und Eltern von dem leidenschaftlich geführten Spiel begeistert. Da machte es auch nichts, dass beim Gegner drei Spieler aus der Ersten mitspielten und sie „außer Konkurrenz“ gemeldet sind.

Ein gelungenes Debüt feierte die Schülperin Lara Graf, die gleich mit drei Toren aufhorchen ließ und eine große Verstärkung werden kann. Insgesamt auf fünf Mädels verteilten sich die 21 erzielten Tore. Aber auch alle anderen trugen ihren Anteil an dem sehr guten Spiel bei.

Mannschaft: Hella, Pia, Christin (4), Talea (5), Lynn, Ida, Lara S., Greta (8/2), Lara G. (3), Ineke (1).

HSG Horst/Kiebitzreihe – weibl. Jugend C 29 : 13 (16:6)

WJC steigert sich in zweiter Hälfte!

 

Völlig „verschlafen“ wurde die erste Hälfte von den Büsumer Mädels. In der Abwehr packten sie nicht richtig zu und die Gastgeber nutzten diese Gastgeschenke zu einfachen Toren. Bereits nach 10 Minuten (1:8-Rückstand) sah sich der Büsumer Coach gezwungen, die grüne Karte für eine Auszeit zu legen. Nur langsam wurde es besser und der Abstand stabilisierte sich bis zur Halbzeit.

 

Nach einigen aufmunternden Worten in der Kabine traten die Mädels im zweiten Abschnitt dann endlich wie eine Mannschaft auf! Mit der Umstellung von Ineke auf die hintere Abwehrformation festigte sich der Abwehrverband und auch unsere Mädels gingen jetzt aggressiver in die Zweikämpfe. Die Gastgeber konnten nur noch unter Bedrängnis aufs Tor werden. Hella – in der ersten Halbzeit auf verlorenen Posten – konnte sich jetzt auszeichnen und hielt auch schwierige Bälle. „Lohn“ war ein 10:18-Spielstand in der 36. Minute. Auch im weiteren Verlauf bereitete man dem Gegner Schwierigkeiten. Leider häuften sich in der Schlussphase die Konzentrationsfehler und der Abstand wurde noch höher! Emilie erzielte ihr erstes Handballtor in ihrer Karriere und war eine von fünf (!) Spielerinnen, die sich in die Torschützenliste eintragen konnte.  

 

Mannschaft: Hella, Christin (2), Talea (6), Emilie (1), Lynn, Ida, Greta (2), Ineke (2).