Kategorie: Damen

Damen verabschieden ihre Britta!

Britta, es war wunderbar mit Dir zu spielen und wir vermissen Dich jetzt schon.
Du hast uns in vielen Bereichen sehr geholfen und uns viele Schritte nach vorne gebracht. Du warst der Ruhepool in unserem Team und der Fels in der Brandung! Und wir sind uns sicher, dass keiner so gute Berichte schreiben kann wie Du… Können ja froh sein, dass Du kein facebook hast, sonst drehst du wahrscheinlich zu Hause durch mit unserer grandiosen Rechtschreibung.
Wir drücken DICH!
Dein Team

 

Knappe Derbyniederlage nach großem Kampf: TSV Schülp – TSV Damen 19:17 (10:11)

Die Derby-Bilanz der letzten Saison (2 Siege!) zu wiederholen, erschien uns im Laufe der Woche unrealistisch: Bis Mittwoch war nicht klar, ob wir überhaupt einen Torwart haben, ein Magen-Darm-Virus erwischte die halbe Mannschaft und die A-Jugend sollte zeitgleich spielen, so dass Emily, Clara und Nele D. fehlten. Umso erfreulicher war dann das Aufgebot am Samstag: Nadine Nilges schulte fix von Fußball- auf Handballtorfrau um, Annika konnte kurzfristig doch dabei sein und fast alle Virusgeschwächten wurden wieder fit – es konnte losgehen!

Das Spiel selbst vor vollen Rängen – eine ganze Reihe Büsumer Fans war trotz des parallel stattfindenden 1.-Herren-Spiels mitgereist – war knapp wie immer: In der ersten Hälfte lag meistens Schülp knapp vorn, konnte sich aber nicht wirklich absetzen. Kurz vor der Pause konnten wir dann mit einem Tor in Führung gehen. Diesen psychologischen Vorteil wollten wir nach der Halbzeit nutzen, mussten dann aber eine starke Phase von Schülp erleben, in der immer wieder Merle Seider am Kreis angespielt wurde und erfolgreich traf. Nach einem 4-Tore-Rückstand war das Spiel eigentlich gelaufen, doch wir gaben nicht auf und kämpften uns – schließlich auch mit einer offensiven 1:5-Abwehr und einer 100-%igen 7m-Quote – so weit heran, dass Schülp noch einmal zittern musste. Letztlich reichte es nicht ganz, aber wir konnten erhobenen Hauptes vom Spielfeld gehen – und uns auf die Revanche in Büsum freuen!

TSV: Annika, Nadine, Denise, Isa (1), Tina (4), Kristina (4), Kristin (5/5), Clara S.-B. (1), Lena, Britta (2/1), Wiebke, Jule, Merle

Damen können Negativserie nicht beenden! TSV – SG Dithmarschen Süd 2: 24-26 (12-10)

Trotz intensiver Gespräche und engagierten Trainings in der Herbstferienpause gelang es uns zum dritten Mal in Folge nicht, einen möglichen Sieg auch tatsächlich zu erreichen.

In der ersten Halbzeit ging es gut los, einfache TG-Tore nach tollen Pässen von Annika, gute Aktionen auch im Positionsangriff und eine solide 6:0-Deckung brachten uns zu einer Vier-Tore-Führung (8:4). Eine erste Schwächephase mit einer 0:4-Serie konnten wir am Ende der ersten Hälfte überwinden und mit zwei Toren Vorsprung recht gelassen in die Pause gehen. Entsprechend optimistisch begannen wir die zweite Halbzeit und wurden kalt erwischt wie schon lange nicht mehr: Vorne passte gar nichts mehr, bei Dith.Süd plötzlich alles und nach einer besispiellosen 0:8-Serie stand es 13:19, kurz darauf sogar 14:21! Mit einer Abwehrumstellung auf 3-2-1, kurz vor Ende auf 1-5 konnten wir uns wieder auf Schlagdistanz herankämpfen (22:23), hatten dann aber nicht mehr das nötige Glück, um vollends heranzukommen. Diese mentale Stärke hatten wir früher selten, das bleibt positiv festzuhalten. Ansonsten war leider auch dieses Spiel eigentlich einfach nur zum Vergessen.

Nächste Woche folgt nun das Derby in Schülp …. unter schwierigen Umständen werden wir alles geben, um das Beste rauszuholen!!!

TSV: Annika, Emily, Kristina (4), Britta (1/1), Tina (5), Carina (4), Denise (6), Isa, Nele S. (1), Kristin (4/4), Wiebke, Jule, Nele D., Lena

Erste Saisonniederlage der Damen – HSG Horst/Kiebitzreihe – TSV 22:21 (8:7)

In einem echten Kampfspiel zogen wir am Ende trotz großen Engagements leider den Kürzeren. Unsere bewährte 6-0-Abwehr ließ in der ersten Hälfte kaum Chancen zu, aber die erfahrenen und cleveren Gegnerinnen fingen in unseren Angirffen viele Bälle ab bzw. waren in der 2. Welle sehr stark, so dass wir fast immer einem Rückstand hinterherliefen. Allerdings ließen wir uns nie richtig abschütteln, denn unsere Top-Torschützinnen Kristina, Carina und Tina hatten im Wechsel richtig gute Phasen mit starken Einzelleistungen. Andererseits gelang es uns auch nicht, unsere guten Phasen optimal zu nutzen, vor allem nutzten wir die zahlreichen Überzahlsituationen nicht.

Nach dem Abpfiff fasste Ersatz-Coach Hans das Spiel treffend zusammen: „Es war nicht richtig schlecht, aber auch nicht gut.“

Letztlich fehlte zu oft das entscheidende Quäntchen Glück – es hätte auch anders herum ausgehen können. Positiv bleibt immerhin, dass unser kämpferischer Einsatz bis zuletzt stimmte und sich die beiden Neuzugänge Nele D. und Jule bei ihren ersten Einsätzen schon als echte Verstärkung zeigten!

Schon am Mittwoch geht es weiter, im Nachholspiel gegen Meldorf braucht es wieder eine Kampf- und Energieleistung, um erfolgreich zu bestehen!

TSV: Lena, Stina, Clara (1), Annika, Kristina (6), Britta (1), Tina (6), Carina (6), Denise, Wiebke, Jule, Nele

Erfolgreiches Heimdebüt der Damen: TSV – HSG Weddingstedt/H./D. 26:12 (10:3)

Mit einer hoch konzentrierten Leistung von der ersten bis zur letzten Spielminute gelang uns ein deutlicher, nie gefährdeter Sieg gegen Weddingstedts Zweite. In der neu eingestellten „aufmerksamen 6-0-Abwehr“ sowie in den altbewährten Abwehrformationen 4-2 und 3-2-1 arbeiteten alle gut und wir hatten auch die riesige Kreisspielerin meistens gut im Griff.

Da Weddingstedt erwartungsgemäß eine sehr massive 6-0-Abwehr spielte, mussten wir unsere Torerfolge vor allem im Konterspiel erzielen. Das gelang durch eine hervorragende „erste Welle“ mit pfeilschnellen Außen (vor allem Nele) bzw. Spitzen (vor allem Kristina) und großartigen Pässen von Annika sehr gut. Auch die „zweite Welle“ mit dem „langen Kreuz“ lief besser als sonst und sogar im Positionsangriff kamen wir zu vielen Chancen. Dass Carina und Denise dabei viel Wurfpech hatten, war angesichts des Spielstandes nicht so schlimm, ebenso die eher mäßige 7m-Quote. Aufgrund des klaren Spielverlaufs konnten wir auch das souverän pfeifende Schiedsrichter-Gespann Hans und Vanessa trotz verwandtschaftlicher und freundschaftlicher Verbindungen gut verkraften, danke, dass ihr eingesprungen seid!

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verletzte sich ein Weddingstedterin ohne gegnerische Einwirkung schwer am Ellenbogen und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen auch an dieser Stelle gute Besserung!

TSV: Annika, Kristina (10), Britta (4/3), Tina (1), Carina (3), Denise (3), Nele (3), Wiebke, Lena (1/1), Clara S. (1), Emily.